Bergtouren

 
Die Spronser Seen Rundwanderung
 
Von der Leiter Alm ausgehend wandert man auf dem Weg Nr. 24 zum Hochgangschutzhaus, dort rechts abzweigend führt ein steiler Aufstieg zur Hochgangscharte (2.441 m), nur für Schwindelfreie, von der Scharte links abzweigend geht 6 ins Spronsertal zur Oberkaser Alm auf (2.131 m; im Sommer geöffnet). Dann geht man rechts ab auf Weg Nr. 25 an der Kaser- und Pfitscherlacke vorbei, und geht dann mäßig ansteigend zum Karjoch 2.230 m (Taufenscharte) hinauf. Nun folgt ein steiler, kehrenreicher Abstieg zur Leiter Alm.
 
 
Stettinerhütte
 
Wegverlauf: Für diese schöne Etappe des Meraner Höhenweg im nördlichen Abschnitt ist empfehlenswert, morgens eine private Fahrgelegenheit im PKW bis zur Vorderkaser im Pfossental zu organisieren. Die Vorderkaser erreicht man, indem man westlich von Naturns ins Schnalstal abbiegt und dann bald nach der Abzweigung “Katharinaberg“ rechter Hand ins Pfossental abzweigt. Ab Vorderkaser wandert man auf 24 + 29 zum Eishof (2.069 m) weiter im Aufstieg zum Eisjöchl im Osten (2.908 m). Vom Eisjöchl erreicht man in 15 Min. die Stettiner Hütte (2.875 m) und steigt dann auf Nr. 8 + 24 zur Lazinser Alm im Passeiertal (1.858 m) ab. Von der Alm wandert man über Lazins fast eben nach Pfelders.
 
 
Laugenspitze
 
Die Laugenspitze ist das ideale Ziel für eine schöne, nicht zu anspruchsvolle Bergwanderung mit Bergbesteigung. Von Algund fährt man über Lana die Gampenstraße hinauf bis zum Gampenpass (1.518 m), lässt dort neben dem Gasthaus den PKW stehen. Man überquert die Passstraße und geht den Weg 133, steil ansteigend zum Laugensee hinauf. Links davon steigt man auf Weg 10, etwas steinig, zur Laugenspitze (2.433 m) auf: herrlicher Rund-blick. Als Rückweg geht man auf Weg Nr. 10 zur Laugenalm (1.853 m) hinunter und weiter zum Gampenpass zurück.

Wanderempfehlung: Juni bis September
Höhenunterschied: 915 m vom Pass weg
Schwierigkeitsgrad: geübte Bergwanderer
Gesamtgehzeit: 4 - 5 Stunden
Einkehrmöglichkeiten: 2 Gastbetriebe
 
 
Lodner Hütte
 
Diese Zieltalwanderung ist nur guten Bergwanderern mit Ausdauer zu empfehlen. Man fährt mit dem 1. Linienbus nach Partschins, oder im PKW bis ins Zieltal oberhalb Partschins auf die Parkplätze. Von da ab etwas steiler Anstieg bis zur Nassereith-Alm (1.523 m) auf Weg Nr. 8, weiterer Anstieg zur Gingl Alm (1.944 m) und Fortsetzung auf Nr. 8 zur Lodner Hütte (2.259 m). Gehzeit ab Parkplatz 3 - 4 Stunden. Den Rückweg empfiehlt man auf Nr. 8, dafür eine Stunde weniger Zeitverbrauch.
 
Wanderempfehlung:Juni bis September
Höhenunterschied: 1.600 m Aufstieg
Schwierigkeitsgrad: Bergwanderung
Gesamtgehzeit: 4 - 6 Stunden
Einkehrmöglichkeiten: 2 Gastbetriebe
 
 
Meran 2000
 
Von Algund fährt man im PKW ins Naiftal und dort mit der Ifinger Seilbahn nach Meran 2000. Von der Bergstation führt Weg Nr. 17 zum Naifjoch und anschließend weiter zum Missensteiner Joch auf 2.128 m. (Weg Nr. 3, Gebirgsjägerkreuz). Alternativ kann man vom Missensteiner Joch, Weg E5 (Europäischer Fernwanderweg) überquerend auf Weg Nr. 13 zur Kesselberghütte (2.300 m) aufsteigen. Von der Hütte führt der Weg weiter quer über den Mittagerhang bis zur Mittagerhütte (2.260 m) hinüber. Von dort folgt man Weg Nr. 13 zur Meraner Hütte, anschließend Weg Nr.14 nach Meran 2000 hinab. Zurück mit der Ifinger Seilbahn.

Wanderempfehlung: Juni bis September
Höhenunterschied: ab Lift 400 m
Schwierigkeitsgrad: Ausdauer
Gesamtgehzeit: 5 Stunden
Einkehrmöglichkeiten: 2 Gastbetriebe
 
© Fam. Gamper, Pension Pensione Moser. Alle Rechte vorbehalten. - Tutti i diritti riservati.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.

Questo sito utilizza i cookie e tecnologie simili. Se non si modificano le impostazioni del browser, l'utente accetta la privacy policy.